Posts tagged ‘Berlin’

Mai 18th, 2012

29. Avon Frauenlauf in Berlin

Letzten Samstag war es soweit, der 29. Avon Frauenlauf in Berlin fand wieder statt! Mit 18.561 Teilnehmerinnen verzeichnete Deutschlands größter Frauenlauf wieder einen Teilnehmerrekord. Erste beim 10km Lauf durch den Tiergarten war mit 33:19 Irina Mikitenko, gefolgt von Katharina Heinig. Deutschlands erfolgreichste Marathonläuferin und Mutter der Zweitplatzierten Kathrin Dörre-Heinig lief auch mit, sowie Kathrine Switzer aus den USA, die im Jahre 1984 diesen Lauf mitinitiiert hat.

29. Avon Frauenlauf Berlin: kurz vor dem Start des 5km Laufs

29. Avon Frauenlauf Berlin: kurz vor dem Start des 5km Laufs

Und dieses Mal war ich wirklich mittendrin, und nicht nur als Zuschauer dabei, wie beim Halbmarathon, über den ich ja geschrieben hatte.  Seit drei Jahren keinen Sport mehr gemacht, habe ich mir wochenlang gesagt, “Du musst endlich anfangen!”, habe es aber nie getan. Bis dann zwei Freundinnen mich fragten, ob ich nicht Lust hätte, beim Avon Frauenlauf am 12. Mai mitzulaufen. Bevor ich überhaupt nachdenken und mich entscheiden konnte, hatte mein Freund – ein Lauffreak – mich schon für den 5km Lauf angemeldet (Gott sei Dank war er realistisch und hat mich nicht für den 10km Lauf angemeldet!!). Gut so! Denn so habe ich endlich angefangen zu trainieren und habe es letzten Samstag nach 35:28 ins Ziel geschafft. Sehr bewundernswert, dass die oben genannte Dame weniger für 10km braucht, aber mit nur 3 Wochen Training und nach 3 sportfreien Jahren ist das für mich persönlich gut! Wer weiβ, vielleicht schaffe ich es ja nächstes Jahr am 10km Lauf teilzunehmen. Aber wichtiger ist für mich, überhaupt zu joggen!

29. Avon Frauenlauf Berlin: Aufwärmübungen vor dem Lauf                       29. Avon Frauenlauf Berlin: Aufwärmübungen vor dem Lauf

Auch bei diesem Lauf war die Sportbekleidung sehr vielseitig, doch insgesamt fand ich sie doch etwas schicker und aufeinander abgestimmter als beim Halbmarathon

Als Dame verkleiderter Herr beim Avon Frauenlauf

Als Dame verkleiderter Herr beim Avon Frauenlauf

– kein Wunder, war ja auch ein Frauenlauf! Wobei Make-Up, trotz dessen, dass es ein Frauenlauf war, für meinen Geschmack fehl am Platz war, doch einige Damen möchten halt immer top gestylt sein, egal, ob die Schminke dann beim Laufen runtertrieft oder verwischt… Interessant fand ich auch die Herren, die in Frauenkleidung mitgelaufen sind (ich rede nicht von den Transvestiten, die auch dabei waren, sondern von den Herren, die sich scheinbar einen Spaβ erlaubt haben). Und sehr bemerkenswert waren die (wirklich sehr) jungen Mädchen, die mich locker abgezogen haben – Wahnsinn!

Auch dieses Jahr gab es für alle Teilnehmerinnen ein Avon-Tütchen und ein rosanes T-Shirt (leider kein Funktions- shirt, sondern ein ganz einfaches Baumwoll T-Shirt). Schaut mal, was ich in der Tüte hatte:

 

 

Natürlich Avon-Produkte!

Rosanes T-Shirt (das sehr zerknittert ist, ich weiβ) und Avon Goodies: Lavendel-Duschgel, Body Lotion mit herrlichem Blumenduft, Nagel- lack in modischem Apricot und mauve-farbener, sehr schöner Lippenstift.

 

Vielleicht konnte ich ja die Eine oder Andere von Euch dazu animieren, nächstes Jahr mitzu- laufen…

 

Viel Spaβ beim Trainieren ;-)

April 17th, 2012

Ausflug zum Kloster Chorin in Brandenburg

Ich hatte am Wochenende mal wieder “Fernweh” (manche würden es wohl eher Unter-nehmungslust nennen), hatte allerdings nur einen Tag zur Verfügung. Was bietet sich da an? Genau, ein Tagesausflug! Schnell mal im Internet recherchiert, bin ich auf das Kloster Chorin in Brandenburg gestoβen, das mein Interesse geweckt hat, da ich sehr auf den Geruch alter Gemäuer stehe. Freunde zusammengetrommelt, Proviant eingepackt und los geht’s! Die Anreise dauert mit dem Auto unter einer Stunde und mit dem Zug ca. 40 Minuten, wobei man vom Choriner Bahnhof ca. 20 Minuten Fuβweg vor sich hat. Ich würde das Auto empfehlen, um möglichst viel von der Gegend erkunden zu können. Oder man könnte auch das Fahrrad im Zug mitnehmen.
 

Kloster Chorin

Kloster Chorin

Dort angekommen, erwartete uns recht gutes Wetter, eine malerische Landschaft mit Wald und See sowie natürlich das Kloster Chorin mit seinen roten Backsteinmauern, die in den, an dem Tag, fast blauen Himmel hochragen. Ich lief durch das beein-druckende Kloster und sog förmlich die Geschichte auf. Jedes Mal, wenn ich durch die Gänge historischer Gebäude laufe, frage ich mich, wie die Menschen wohl damals gelebt haben.

Gänge des Klosters

Gänge des Klosters

Als Frau würde ich zwar nicht gerne in der früheren Zeit leben wollen, doch es wäre toll, wenn es irgendwo so etwas wie einen Schlitz oder Reiβverschluss geben würde, wo man – schwupp – den Kopf hindurchstecken und einen Blick auf das Leben damals werfen und – schwupp – den Kopf wieder rausziehen könnte. Praktisch wäre auch ein Kleiderschrank, in den man hereinspaziert und in einer anderen Welt bzw. in diesem Falle in einer früheren Zeit wieder herauskommt, also ganz à la “Die Chroniken von Narnia”. Noch besser wäre es, wenn es in diesem Kleiderschrank auch noch ganz viele und schöne Kleider geben würde, die man nebenbei mal anprobieren könnte…

Die Geschichte des Klosters möchte ich nur minimal anreiβen: Das ehemalige Zisterzienser-kloster Chorin wurde ab 1273 erbaut und ist ein typisches Beispiel für die norddeutsche Backsteingotik. Zisterziensermönche benennen sich nach dem ersten in Frankreich im Jahre 1098 gegründete Kloster in Cistercium. Die Zister-zienser sind benediktinische Mönche, d.h. sie leben nach den Regeln des heiligen Benedikt. Wer mehr über das Kloster und seine Mönche erfahren möchte, kann sich auf der offiziellen Webpräsenz des Klosters Chorin schlau machen.

Auch wenn das Kloster Chorin kein fernes Ziel ist, hat es meinen “Fernweh-Durst” für’s Erste gestillt. Mal schauen, wie lange es anhält…
 

Landschaft Kloster Chorin

Landschaft Kloster Chorin

April 12th, 2012

Mal wieder was los in der Hauptstadt: 32. Vattenfall Berliner Halbmarathon 2012

Am 1. April fand er wieder statt: der 32. Vattenfall Berliner Halbmarathon 2012! Scheinbar verzeichnete der größte deutsche Halbmarathon einen weiteren Teilnehmerrekord und war noch nie so schnell ausgebucht wie in diesem Jahr. Nahezu 30.000 Läufer, Walker, Handbiker und Inline-Skater haben an diesem zwar recht windigen, aber sonnigen Tag am 21,1km Lauf durch die Berliner Straβen teilgenommen. Und ich als blutjunge Joggerin war mittendrin und nicht nur dabei! Aber natürlich nur als Zuschauerin!

Halbmarathon-Läufer beim Start am Alexanderplatz

Halbmarathon-Läufer beim Start am Alexanderplatz

Bevor ich jedoch zum Ziel am Alexanderplatz gegangen bin, habe ich die erste Hälfte des Halbmarathons über den Livestream eines Nachrichtensenders verfolgt. Bis ich meinen Laptop hochgefahren, die URL des Senders eingetippt und das Fenster des Livestreams endlich auf meinem Bildschirm hatte, sind die Ersten (übertrieben ausgedrückt) quasi schon durchs Ziel gelaufen! Unglaublich wie schnell sie sind! Erster bei den Männern war der Kenianer Denis Koech, der die Strecke in 59:14 Minuten zurücklegte – mit nur einer Sekunde Vorsprung vor dem amtierenden Halbmarathon-Weltmeister Wilson Kiprop, ebenfalls aus Kenia. Auch bei den Frauen kommt die Erstplatzierte aus Kenia: Philes Ongori, die nach 68:25 Minuten durchs Ziel lief. Für einen Anfänger wie mich ist es ein Traum, auch nur halb so gut zu sein!

Grüne Laufschuhe von Asics

Grüne Laufschuhe von Asics

Auch bei diesem Event ist bei mir die Mode nicht zu kurz gekommen. Man konnte verschiedenste Sportbekleidung und Laufschuhe in diversen Farben, Schnitten und Modellen bewundern (die Funktionalität auβen vor gelassen): sportliche Shirts, sexy Tops, modische Shorts, bequeme Leggings und Laufschuhe in allen erdenklichen Farben – klassische weiβe, leuchtend rote und auffällig giftgrüne (aber schöne) Laufschuhe!

Mit den zahlreichen, laut jubelnden und klat- schenden Zuschauern, den Trommlern hinter der Absperrung und der Musik aus den Boxen war der Halbmarathon vor allem für Sportbegeisterte ein ganz besonderes Ereignis – passend zum Berliner Leben!

Januar 17th, 2011

Fashion Week Berlin 2011

Bereits zum 8. Mal finden sich in unseren schönen Hauptstadt Liebhaber der Mode wieder, denn am 19. Januar beginnt wieder einmal die Fashion Week. Berlin feiert sich und das Event als aufstrebende Modemetropole und zieht viele Fashion-Junkies aus aller Welt an.

Im Herzen Berlins am Bebelplatz zeigen deutsche und internationale Designer ihre Kollektionen für die kommende Herbst-/Wintersaison. Eigentlich blöd, wo wir doch eh grad Winter haben und nun schon wieder auf den nächsten Winter hin fiebern.

Aber zu Gunsten der Mercedes Benz Fashion Week kann man das schon mal machen ;) Aushängeschild des diesjährigen Events ist das tschechische Topmodel Karolina Kurkova! Kaum wieder zu erkennen, aber sehr stilvoll post sie vorm neuen Mercedes CLS. Die Kampagne steht unter dem Namen “Captivated” (verzaubert) und ich kann in diesem Fall nur bestätigen, dass mich Karolina wirklich verzaubert!

Ich bin gespannt, wer was präsentiert, was es für tolle Outfits gibt und wer sich vielleicht das eine odere andere Skandälchen leistet.